Montag, 3. August 2020

Kapitel 154 - das Vokabelproblem

In letzter Zeit hat - so mein Eindruck - ein Trend in der Strickwelt überhand genommen, der mir zunehmend gegen den Strich geht, weshalb ich hiermit mal ein bisschen Stellung beziehen will.

Nun ist es ja nicht so, dass ich nicht schon mal was von 'Leben und Leben lassen' gehört hätte, aber: was man auch über mich wissen kann, ist

1) ich liebe Wörter, Wortspiele, schöne Formulierungen, etc. Ich schreibe mir sogar besonders gelungene Metaphern aus Büchern auf und zwar vor allem aus dem Hochgefühl heraus, dass hier jemand etwas auf eine Weise ausgedrückt hat, wie ich das selbst nie gekonnt hätte.
2) ich habe schon reihenweise Nächte mit dem Rotstift und einer Menge Papier verbracht, sodass ich mir über die Jahre eine gewisse Empfindlichkeit antrainiert habe.

Was insgesamt dazu führt, dass es mich tatsächlich nervt, wenn schon wieder einer der angesagten Podcaster, Blogger, Strick-Influencer meint, dass etwas "spannend" ist.

Liebe Leute, was habe ich mir da schon angehört:
Garn ist spannend
Farben sind spannend
Techniken sind spannend
Stricken ist spannend, usw. usw.

Was ist denn da auf einmal los??? Und es ist ja auch nicht nur einer, der davon spricht, nein, alle möglichen Leute haben offenbar keine anderen Vokabeln mehr, wenn sie aus dem Woll-Universum berichten.

Es ist ja nun auch nicht so, dass ich nicht gewisse Mode-Momente der Sprache mitgemacht hätte. Auch ich war mal ein Teenager, der alles Mögliche "süß" fand, was vielleicht gar nicht so ist. Aber ganz ehrlich, Teenager sind wir doch alle nicht mehr.

Daher weiß ich nicht, wie sich hier für mich zum einen das Bemühen um Jugendsprache anfühlt - was nicht alles schon "geil" gefunden worden ist, und das Wort ist nun wirklich mindestens 20 Jahre alt - und zum anderen diese etwas unglückliche Umwidmung eines eigentlich schönen Adjektivs.

Da rufe ich gerne in Erinnerung, was es in Wirklichkeit bedeuten sollte, nämlich das Aufweisen einer so genannten Spannungskurve, bei der man mitfiebern kann: z.B. in einem spannenden Roman, einem spannenden Film, einer spannenden Geschichte.

Aber ein "spannendes Garn"? Ernsthaft? Was soll das denn sein?

Also, um ehrlich zu sein, mich kann das nicht überzeugen.

Stattdessen schlage ich mal unverbindlich das Durchforsten eines Synonymenlexikons vor, dass hier u.U. ein bisschen Hilfestellung geben könnte.

Wie wäre es also damit:
Ein Garn ist: schön, weich, gut verzwirnt, flauschig, dick, dünn, griffig, elastisch, kratzig, ungewöhnlich zusammengesetzt, einheimischen Ursprungs, etc.
Eine Farbe ist: leuchtend, zart, schön, ungewöhnlich, modisch, changierend, glänzend, aus unterschiedlichen Nuancen zusammengesetzt, mit besonders gelungenem Farbverlauf, etc.
Eine Technik ist: kompliziert, einfach, überliefert, neu, interessant, entspannend, etc.

Außerdem entstehen ja jeden Tag neue Wörter, Sprache ist ständig im Fluss, vielleicht wird irgendwo gerade ein neues Wort für diverse Eigenheiten unseres geliebten Hobbys entwickelt. Oder es werden neue Methoden entwickelt, für die dann wiederum neue Wörter benötigt werden. Das wäre dann mal wirklich spannend!


Kommentare:

  1. Du hast ja so recht! Da ließen sich bestimmt etliche Beispiele finden. Vielleicht wäre es ja eine „spannende“ Idee, eine Sammlung mit komischen Strickvokabeln anzulegen....😉🤪

    AntwortenLöschen
  2. Gar nicht so übel, deine Idee! Ich bin sicher, dass da noch einiges herumgeistert. Muss mal genauer hinhören ;-)

    AntwortenLöschen