Montag, 26. Januar 2015

Kapitel 109 - ein Lob der Handarbeitslehrerin!

Es ist ja nun kein Geheimnis, dass meine beiden Damen mittlerweile die Schule besuchen. Da machen sie beide gerade den Füller-Führerschein (das gibt es!) und sind mächtig stolz darauf, endlich nicht mehr mit dem "blöden Bleier" ihre Hausaufgaben machen zu müssen.

Was mich aber natürlich viel mehr interessiert ist ein Fach, das früher Handarbeiten bzw. Werken hieß und heute unter dem lieblosen Begriff WTG (Werken und Textiles Gestalten) zusammengefasst ist.

Jetzt will ich auch gar nicht vom Lehrplan schreiben, der in diesem unserem südlichen Bundesland nicht mehr beide Garntechniken, die für mich so relevant sind, verpflichtend unterrichtet, sondern nur noch Häkeln oder Stricken durchnimmt, je nachdem, wie sich die Kinder benehmen und die Lehrerin selbst drauf ist. Da Stricken gemeinhin als die schwierigere der beiden Techniken gilt, werden wohl die Hilfsvideos auf Youtube in Zukunft einen noch größeren Stellenwert bekommen.
Ich selbst hab das Stricken in der Schule gelernt. Zum Glück!

Ich will auch überhaupt nicht darauf eingehen, dass unser kompetenzverliebtes Kultusministerium im Lehrplan nicht mehr das fertige Projekt im WTG-Unterricht vorsieht, sondern es bei erworbenen Kompetenzen belassen will. Ein bisschen häkeln, ein bisschen schneiden, ein bisschen malen.

Sondern ich will stattdessen zeigen, was mir heute per Tüte in mein Haus geschleppt wurde:






Das ist das letzte Projekt der Klasse 2b. Großartig, oder? Ein echter Pappmaché-Hund, fix und fertig bemalt.

Und jetzt ist es auch wirklich endlich mal Zeit, der Handarbeitslehrerin ein Riesenlob auszusprechen!
Mit einer heutigen Schulklasse, mit den Kindern, wie sie heute leider allzuoft sind, ein solches Projekt fertigzustellen, auf das die Kinder selbst (zurecht) stolz sind, das ist echt eine Leistung.

Ich bin selbst am letzten Elternsprechtag mal zur fraglichen Dame gegangen und hab mit Freuden festgestellt, dass es sich um eine Lehrerin von altem Schrot und Korn handelt, die sich zwar schon um die Kompetenzen kümmert, die aber gleichzeitig weiß, was es für die Kinder bedeutet, wenn man ein Teil auch wirklich fertig bekommt. (Na, und das kennen wir doch alle von unserem Hobby zur Genüge - wir stricken ja auch nicht einfach so dahin!)

Und klar macht man hin und wieder seine Witzchen über die eigene Handarbeitslehrerin, die man früher hatte. Die furchtbar streng war und nur eine Anschlagart zugelassen und sowieso nur Kettmaschen toleriert hat, weil das 'halt so gehört', aber mal ehrlich? Hätten wir uns wirklich durchgebissen, wenn sie nicht auch streng gewesen wäre?

Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass man sich dadurch auch selbst mehr bemüht, wenn nicht alles sofort umjubelt wird. Dass man vielmehr dazu angehalten wird, ein eigenes kritisches Auge zu entwickeln, das einem dann später nützlich sein kann.

Daher also nochmal ein Riesenlob an alle Damen und Herren, die sich in dieser Branche um solche wichtigen Fähigkeiten bemühen. Danke!

Von den feinmotorischen Fertigkeiten mal ganz abgesehen.

Klasse 2a hat übrigens gewebt. Soviel zum Thema Feinmotorik:





Bin schon sehr gespannt, was ich noch alles zu sehen kriege heuer! 



Kommentare:

  1. EIn gefleckter Schweinehund - NIEDLICH!

    Hier in Frankreich gibt es einen Handarbeitsunterricht - muss ich wohl selber ran (Töchterchen ist in der CP, also 1.Klasse), aber bisher hat sie nicht die Geduld dazu.

    Ich konnte schon Stricken, bevor es mir die Handarbeitslehrerin in der 4. Klasse beibringen sollte ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. P.S. es muss heissen KEINEN Handarbeitsunterricht......

    Originalzitat der Lehrerin meiner Tochter "Meine Aufgabe ist es, den Kindern Lesen und Schreiben und Rechnen beizubringen. Der Rest ist zweitrangig". Notfalls fällt dann auch mal der Sport aus, wenn die Klasse das Leseziel noch nicht erreicht hat. Schwimmunterricht ist die Ausnahme - der ist so wichtig wie Mathematik.

    Und in Baden-Wuerttemberg gibt es den Fächerverbund "Mensch, Natur und Kultur" - da ist dann alles von der Sachkunde bis zur Musik reinverwurschelt. Auch das Werken und Textile Werken.

    AntwortenLöschen